Im Anfang Ist Markus

Im Anfang Ist Markus PDF
Get This Book
Author: Karsten Steiger
Publisher: Createspace Independent Publishing Platform
ISBN: 9781523305933
Size: 68.99 MB
Format: PDF, ePub, Docs
Category :
Languages : de
Pages : 380
View: 4252

An Jesusb�chern herrscht kein Mangel. Doch selbst diejenigen Darstellungen, die sich vorgeblich mit dem historischen Jesus befassen, stammen nahezu ausschlie�lich von Theologen und anderen Jesusbewegten, mit dem Ergebnis, dass in diesen Darstellungen immer wieder Theologie und Geschichte vermengt werden. Jesus l�sst sich jedoch wie andere Personen der Antike, etwa Alexander der Gro�e, Caesar oder Nero, auch rein historisch-wissenschaftlich untersuchen. Die vorliegende Arbeit versucht, abseits aller Theologie, allein historisch-kritisch durch Auswertung aller vorhandenen zeitnahen biblischen als auch au�erbiblischen Quellen herauszufinden, was sich sinnvollerweise �ber Jesus �berhaupt aussagen l�sst. Dabei stellt sich heraus, dass fast alles, was wir �ber Jesus zu wissen glauben, angefangen von seinem Heimatort Nazareth in Galil�a bis zur seiner Kreuzigung unter Pontius Pilatus in Jerusalem, direkt oder indirekt auf den Evangelisten Markus zur�ckgeht. Denn die Evangelien entstanden keineswegs unabh�ngig voneinander. Matth�us, Lukas und Johannes schrieben in Kenntnis des Markusevangeliums. Diejenigen Schriften, die nachweislich unabh�ngig von Markus sind, wie etwa die Paulusbriefe, zeigen erstaunlicherweise �berhaupt kein Interesse am irdischen Jesus. Letztlich h�ngen fast alle biografischen Informationen, die uns von Jesus �berliefert sind, von Markus ab - und sein Evangelium ist f�r den Historiker, wie sich bei der Untersuchung immer wieder zeigt, keine besonders zuverl�ssige Quelle.


Gottesacker Geschichten Als Ged Chtnis

Gottesacker Geschichten als Ged  chtnis PDF
Get This Book
Author: Stephanie Böß
Publisher: Waxmann Verlag
ISBN: 3830983573
Size: 25.32 MB
Format: PDF, Docs
Category : Political Science
Languages : de
Pages : 481
View: 385

In der pietistischen Glaubensgemeinschaft der Herrnhuter Brüdergemeine ist seit der Mitte des 18. Jahrhunderts bis heute jedes Mitglied dazu angehalten, vor seinem Tod einen Lebenslauf zu verfassen, der beim Begräbnis verlesen und anschließend archiviert wird. Der in dieser Studie unter dem Begriff 'Gottesacker-Geschichten' zusammengefasste Lebenslaufbestand der thüringischen Ortsgemeinde Neudietendorf bildet die Quellengrundlage für eine historische Ethnographie brüderischer Erinnerungskultur. Vor dem Hintergrund der kulturwissenschaftlichen Gedächtnisforschung werden die Lebensläufe quellenkritisch als Medien eines kollektiven Gedächtnisses interpretiert und ausgewählte Leitlinien des Erinnerns unter den Schlagworten Brüderisch werden - Brüderisch leben - Brüderisch glauben - Brüderisch sterben inhaltlich analysiert. Ein Blick auf Erinnerungskultur und Gedächtnis in der Herrnhuter Brüdergemeine heute rundet die ethnographische Darstellung ab.


Die Autonomie Der Routine

Die Autonomie der Routine PDF
Get This Book
Author: Ulla Kypta
Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht
ISBN: 3647367230
Size: 51.63 MB
Format: PDF, Mobi
Category : History
Languages : de
Pages : 357
View: 7340

Das englische Schatzamt entstand im 12. Jahrhundert aus unhinterfragten, kontinuierlich wiederholten Routineakten: Jedes Jahr kamen die Verwalter der königlichen Güter zur Abrechnung an den Hof. Ihre Ausgaben und Einnahmen wurden detailliert auf große Pergamentrollen geschrieben. Diese Praxis der Rechnungslegung verfestigte sich nach und nach zu einer Behörde. Genau darin liegt das Geheimnis ihres 700-jährigen Bestehens. Ulla Kypta untersucht diesen Institutionalisierungsprozess und entwirft dabei eindrucksvoll die Entstehungsgeschichte einer der wichtigsten Säulen der Verwaltung des britischen Königreichs.


Urchristliche Mission

Urchristliche Mission PDF
Get This Book
Author: Eckhard J. Schnabel
Publisher: R. Brockhaus Verlag GmbH &
ISBN: 9783417294750
Size: 37.11 MB
Format: PDF, Docs
Category : Church history
Languages : de
Pages : 1806
View: 3552



So Sie Meinen Also Es Gibt Ihn Nicht

 So  Sie meinen also  es gibt ihn nicht   PDF
Get This Book
Author: Franz, Norbert P.
Publisher: Universitätsverlag Potsdam
ISBN: 3869564695
Size: 75.77 MB
Format: PDF, ePub, Docs
Category : Language Arts & Disciplines
Languages : de
Pages : 450
View: 1388

Der Teufel ist in der russischen Literatur vielfach dargestellt worden, und seine Bilder und Funktionen ändern sich durch die Jahrhunderte – in Entsprechung zum Wandel der Epochen und literarischen Moden. In den Teufelsvorstellungen mischen sich volkstümlich animistische Elemente mit den biblischen Konzepten von Teufeln und Dämonen. Aus beiden Reservoirs schöpft die Literatur, die z. T. die naive Teufelsgläubigkeit verspottet, die sich aufgeklärt gebenden Skeptiker aber auch gerne mit Teufelserscheinungen schreckt. Der Teufel ist ein zentrales Motiv der russischen Literatur, dessen Geschichte nachzuerzählen, einen ganz zentralen Strang der russischen Literatur nachzuerzählen heißt – sub specie diaboli. Auch wenn er schon lange vor den Romantikern – allen voran Nikolaj Gogol’ – einen prominenten Platz in der russischen Literatur inne hatte, mischen sich seitdem volkstümliche Vorstellungen mit dem biblischen Erbe. Im Volk sind Teufelsvorstellungen bis heute populär, die gebildeten Schichten zeigen sich eher skeptisch, weshalb die realistische Literatur – mit der großen Ausnahme Fedor Dostoevskij – den Teufel eher mied, die Modernisten gestalteten ihn dafür umso lieber. Einen Höhepunkt erreicht er bei Michail Bulgakov. Zeitgenossen fehlt häufig der religiöse Subtext. The devil has been a favourite subject of Russian literature. His representations and functions have been changing over the centuries in accordance with the changing periods and fashions of literature. Images of the devil mix popular and animistic elements with biblical concepts of devils and demons. Both sources are relevant to literary texts which frequently ridicule naïve beliefs in the devil but which also enjoy shocking enlightened intellectuals with appearances of the devil. The devil is such a frequent motif in Russian literature that telling its story means telling the story of Russian literature itself sub specie diaboli. The mixture of popular images with the biblical heritage goes back to the romantics – especially Nikolai Gogol – even though, of course, the devil had been popular much earlier. While ideas of the devil have remained popular with the people, the educated classes have tended to be skeptical. This may be the reason why realistic literature – with the notable exception of Fedor Dostoevskij – avoided the devil; the modernists liked to represent him even better. A peak was reached with Mikhail Bulgakov. Contemporaries often lack the religious subtext.


Kirchengeschichtliche Grundthemen

Kirchengeschichtliche Grundthemen PDF
Get This Book
Author: Jörg Thierfelder
Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht
ISBN: 364761422X
Size: 43.28 MB
Format: PDF, Docs
Category : Fiction
Languages : de
Pages : 360
View: 1810

Kaiser Konstantin und Papst Gregor VII., Martin Luther und Dietrich Bonhoeffer – nach wie vor begleiten sie Schülerinnen und Schüler durch den Religionsunterricht aller Schulstufen und -formen. Für aktuelle und lebensrelevante Vermittlung sorgt der dritte Band der bewährten Reihe »Theologie für Lehrerinnen und Lehrer« mit inhaltlicher und theologischer wie vor allem didaktisch-methodischer Orientierung zu den großen Themen der Kirchengeschichte. In allen Beiträgen findet die jüdische, feministische und ökumenische Perspektivierung besondere Beachtung. Bei den methodischen Anregungen – bis hin zu konkreten Unterrichtsvorschlägen – wird auf Vielfalt besonderer Wert gelegt; so finden sich u.a. wirkungs- und strukturgeschichtliche Ansätze neben person- oder erfahrungsorientierten Zugängen. Jeder Beitrag beginnt mit einem aussagekräftigen Quellentext und/oder einer charakteristischen Abbildung. Themen sind u.a. Mönchtum, Mystik, Reformation, Pietismus, soziale Frage und Ökumene.


Erschliessung Und Auswertung Historischer Landkarten

Erschliessung und Auswertung historischer Landkarten PDF
Get This Book
Author: Gerhard Aymans
Publisher:
ISBN:
Size: 21.76 MB
Format: PDF, ePub
Category : Cartography
Languages : nl
Pages : 328
View: 1233



Friedrich Gogarten 1887 1967

Friedrich Gogarten  1887 1967  PDF
Get This Book
Author: D. Timothy Goering
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 3110519607
Size: 59.59 MB
Format: PDF, Mobi
Category : History
Languages : de
Pages : 524
View: 5452

Friedrich Gogarten verstand sich als Fürsprecher einer alternativen protestantischen Religiosität und rebellierte gegen diejenigen geistigen Grundlagen, die er mit dem Liberalismus in Verbindung brachte. Öffentlich bekannt wurde er in der Weimarer Republik, als er Mitbegründer der Dialektischen Theologie wurde, die die imposanteste Aufbruchsbewegung im Protestantismus des frühen 20. Jahrhunderts wurde. Im "Dritten Reich" glaubte Gogarten, die Chance einer religiösen und gesellschaftlichen Erneuerung zu sehen und schloss sich daher kurzzeitig den "Deutschen Christen" an. Als sich seine Hoffnungen nicht realisierten, zog er sich aus allen kirchenpolitischen Aktivitäten zurück und hüllte sich in Schweigen. Nach einer Zeit der Desillusionierung stemmte er sich mit neuer Kraft gegen das liberale Denken in der Bundesrepublik. Vor allem im Themenspektrum der Säkularisierung konnte er zentrale Elemente seiner Theologie aufs Neue zur Entfaltung bringen. Anhand von neuem Archivmaterial analysiert Timothy Goering detailliert die Kontexte und Umbrüche von Gogartens Werdegang. Im Lichte seiner Biographie wird ein alternativer Protestantismus sichtbar, der in der Forschung durch den starken Fokus auf die Kirchen- und Theologiegeschichte überlagert und vergessen worden ist.


Dogmatik

Dogmatik PDF
Get This Book
Author: Wilfried Härle
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 3110272768
Size: 35.17 MB
Format: PDF
Category : Religion
Languages : de
Pages : 781
View: 4970

Lehrbuch für das Theologiestudium und die Examensvorbereitung sowie für die systematisch-theologische Reflexion der beruflichen Praxis in Kirche und Schule. Die Dogmatik stellt das Wesen des christlichen Glaubens dar und reflektiert das christliche Gottes- und Weltverständnis auf seinen Wahrheitsgehalt und seine Bedeutung hin. Wesentliche Anliegen dieser Dogmatik sind: Klarheit der verwendeten Begriffe, Anknüpfung an die biblische und kirchliche Tradition sowie Vermittlung mit der Erfahrung und dem Denken der gegenwärtigen Lebenswelt.